Rad, Land, Fluss – Wie ich die Elbe entlangfuhr und meine Heimat neu entdeckte

Eine Sehnsuchtsreise

27.9.22, 19.30 Uhr

Mit dem Fahrrad entlang der Elbe: eine Reiseerzählung von Land und Leuten, Flora und Fauna, Geschichte und Kultur

Sattgrüne Marschwiesen, märchenhafte Auenwälder, idyllische Dörfer – dazwischen der Strom, der fließt und fließt: die Elbe. Und eine Frau auf dem Fahrrad. Ihr Fernweh nach dem eigenen Land und die Sehnsucht nach Naturerlebnis haben Alexandra Schlüter auf den Weg geschickt.

Mehrere Wochen lang ist sie im Sommer auf dem Elberadweg unterwegs, 1.000 Kilometer, durch sieben Bundesländer, stromaufwärts von der Mündung in Cuxhaven bis zur deutsch-tschechischen Grenze.

Dabei durchquert sie vom Fluss geprägte Landschaften wie die sanften Elbtalauen und das schroffe Elbsandsteingebirge, passiert geschichtsträchtige Orte wie Hamburg, Magdeburg und Dresden, beobachtet Seeadler, Graureiher und nistende Störche. Und sie begegnet den Menschen, die entlang der Elbe leben – in Mecklenburg oder in der Prignitz, im Kehdinger Land oder in der Altmark – und deren Geschichten eng mit dem Fluss verwoben sind.

Eine außergewöhnliche Entdeckungsreise durch die Natur, Kultur und Geschichte Deutschlands.

»Eine Offenbarung«
Karla Paul, „Long Story Short“ (21. April 2022)

Zur Autorin:

Alexandra Schlüter schreibt als freie Autorin über Natur- und Reisethemen, u.a. für die Süddeutsche Zeitung, National Geographic und GeoSaison. Sie veröffentlichte Bücher über Reiseziele in Deutschland und das Unterwegssein vor der eigenen Haustür. Vor „Rad, Land, Fluss“ erschienen von ihr „Auszeit Deutschland“ und die „Eskapaden Lüneburger Heide“. Ihre persönliche Reisephilosophie: Mit wenig Aufwand und offenen Sinnen losziehen, staunen und innehalten, wann immer es geht. Sie lebt mit ihrer Familie in der Lüneburger Heide.

Eintritt frei